AZ Wuppertal - Es reicht! Comments http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de Emanzipatorische Räume ermöglichen! Sat, 18 Aug 2018 04:40:45 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Administrator http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-352 Fri, 19 Apr 2013 20:34:47 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-352 <blockquote> Lachhaft. Niemand vermisst euch. </blockquote> Ach echt? Das ist ja überraschend. Selbstverständlich vermisst niemand Leute, die Diskussionen und Veränderungen eingefordert haben. Aber sehr schön, dass du das nochmal klar gestellt hast. Auch herzlichen Dank für Deine Offenheit was Deine Ansicht hinsichlich der Relevanz von Äußerungen von Betroffenen an geht - bzw die bloße Existenz von Betroffenen und deinen offenherzigen Nazi-Chargon.

Lachhaft. Niemand vermisst euch.

Ach echt? Das ist ja überraschend. Selbstverständlich vermisst niemand Leute, die Diskussionen und Veränderungen eingefordert haben. Aber sehr schön, dass du das nochmal klar gestellt hast.

Auch herzlichen Dank für Deine Offenheit was Deine Ansicht hinsichlich der Relevanz von Äußerungen von Betroffenen an geht – bzw die bloße Existenz von Betroffenen und deinen offenherzigen Nazi-Chargon.

]]>
by: charlie http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-347 Wed, 17 Apr 2013 03:05:26 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-347 Lachhaft. Niemand vermisst euch. Das Klima im AZ hat sich im letzten Jahr deutlich gebessert,auch wenn -subjektiv gesehen, noch viele dinge anders laufen könnten oder besser sollten. Diese beziehen sich allerdings nicht auf euer pamphlet. Aus dem Text lese ich raus, wie bemüht ihr seid zu vermitteln, wie viel besser es euch geht, nach eurem ´Ausstieg´. Ich frage mich ernsthaft wieso ihr solange teil des Autonomen Zentrums wart? Der Text liest sich wie der Bericht eines Ex-junkies nach seiner rehabilitation. Die Antisexismus-tage waren wie ich hörte eine einzige Katastrophe.´Betroffene´ unter sich. Klang mehr nach einer Selbsthilfegruppe... Die Antisexismus - Elite´ auf Klassenfahrt? Ich wünsche euch viel Glück auf dem weg in euer Utupia. ihr übermenschen Lachhaft. Niemand vermisst euch. Das Klima im AZ hat sich im letzten Jahr deutlich gebessert,auch wenn -subjektiv gesehen, noch viele dinge anders laufen könnten oder besser sollten. Diese beziehen sich allerdings nicht auf euer pamphlet.

Aus dem Text lese ich raus, wie bemüht ihr seid zu vermitteln, wie viel besser es euch geht, nach eurem ´Ausstieg´. Ich frage mich ernsthaft wieso ihr solange teil des Autonomen Zentrums wart?
Der Text liest sich wie der Bericht eines Ex-junkies nach seiner rehabilitation.

Die Antisexismus-tage waren wie ich hörte eine einzige Katastrophe.´Betroffene´ unter sich. Klang mehr nach einer Selbsthilfegruppe…
Die Antisexismus – Elite´ auf Klassenfahrt?

Ich wünsche euch viel Glück auf dem weg in euer Utupia. ihr übermenschen

]]>
by: Administrator http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-340 Sun, 14 Apr 2013 10:55:42 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-340 Hey, ja coole Leute zu finden, ist ein Problem - obwohl es ausreichend davor jenseits der Szene gibt. Viele Leute, die echt nett und reflektiert sind, sind ja gerade deswegen nicht in irgendwelchen AZs unterwegs. Aber diese zu finden ist halt oft von Zufällen abhängig. Ein Konzept ohne die Mechanismen des Szenekollektivs trotzdem Verknüpfungsorte zu schaffen, haben wir auch noch nicht gefunden. Wir wünschen Dir aber viel Erfolg und Kraft dabei solche Leute zu "sammeln", um nicht mehr von der linken Mainstream-Szene sozial abhängig zu sein. Hey, ja coole Leute zu finden, ist ein Problem – obwohl es ausreichend davor jenseits der Szene gibt. Viele Leute, die echt nett und reflektiert sind, sind ja gerade deswegen nicht in irgendwelchen AZs unterwegs. Aber diese zu finden ist halt oft von Zufällen abhängig. Ein Konzept ohne die Mechanismen des Szenekollektivs trotzdem Verknüpfungsorte zu schaffen, haben wir auch noch nicht gefunden. Wir wünschen Dir aber viel Erfolg und Kraft dabei solche Leute zu „sammeln“, um nicht mehr von der linken Mainstream-Szene sozial abhängig zu sein.

]]>
by: kyrosh http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-339 Sun, 14 Apr 2013 01:48:50 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2013/03/25/uns-reichts-immer-noch-ein-jahr-vorbei/#comment-339 hey danke.. selbige probleme überall.. nur das ihr echt power habt euch dagegen zu wehren.. ich kenne leider zu wenig leute die difma verstanden haben in meine city um aus der weisen-mänlichen-bürgerlichen linke szene raus zu gehen. hey danke.. selbige probleme überall.. nur das ihr echt power habt euch dagegen zu wehren.. ich kenne leider zu wenig leute die difma verstanden haben in meine city um aus der weisen-mänlichen-bürgerlichen linke szene raus zu gehen.

]]>
by: Martin http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/16/eine-weitere-stellungnahme/#comment-97 Thu, 08 Nov 2012 16:18:50 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/16/eine-weitere-stellungnahme/#comment-97 Die Zustände im AZ Wuppertal haben sich bisher nicht zum Positiven gewendet. Weiterhin machen sich Besucher und "Personal" über Antisexismus, über den Kampf gegen Antisemitismus und sonstigen faschistoiden Müll, der in den eigenen Reihen aufgedeckt wird, lustig. Selbst das Überlaufen mehrerer AZettis zu den Nazis, wurde bisher nicht zum Anlass selbstkritischer Reflexion genommen. Die Zustände im AZ Wuppertal haben sich bisher nicht zum Positiven gewendet. Weiterhin machen sich Besucher und „Personal“ über Antisexismus, über den Kampf gegen Antisemitismus und sonstigen faschistoiden Müll, der in den eigenen Reihen aufgedeckt wird, lustig. Selbst das Überlaufen mehrerer AZettis zu den Nazis, wurde bisher nicht zum Anlass selbstkritischer Reflexion genommen.

]]>
by: Malte http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/06/09/transinterqueer-not-welcome/#comment-23 Sat, 09 Jun 2012 16:31:57 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/06/09/transinterqueer-not-welcome/#comment-23 Homophobe Prollveranstaltung im AZ mit Bloomclubbern (der einzige dt. Club in dem Elephant Man regelmäßig auftreten kann wenn er denn ein Visum erhält) Im AZ Wuppertal fand am selben Abend eine Prollveranstaltung mit homophoben, sexistischen und rassistischen TürsteherInnen &#38; "Künstlern", die aus dem Bloomclubmileau stammen, statt. Auch der Verantwortliche der Party im AZ (Mike Ollhoff) ist einer der Resident DJs und Organisatoren von Bloomclub-"Parties". Dass extrem homophobe Hetzer ausgerechnet in Wuppertal auftreten können, verwundert nicht mehr, wenn selbst von der "autonomen" Szene den Unterstützern und Machern des extrem homophoben Bloomclubs das AZ als billiger Regressionsraum zur Verfügung gestellt wird und die szeneinternen Protestler mit Sachzwanggeblödele verhöhnt werden. https://linksunten.indymedia.org/node/61840 Homophobe Prollveranstaltung im AZ mit Bloomclubbern (der einzige dt. Club in dem Elephant Man regelmäßig auftreten kann wenn er denn ein Visum erhält)

Im AZ Wuppertal fand am selben Abend eine Prollveranstaltung mit homophoben, sexistischen und rassistischen TürsteherInnen & „Künstlern“, die aus dem Bloomclubmileau stammen, statt. Auch der Verantwortliche der Party im AZ (Mike Ollhoff) ist einer der Resident DJs und Organisatoren von Bloomclub-“Parties“. Dass extrem homophobe Hetzer ausgerechnet in Wuppertal auftreten können, verwundert nicht mehr, wenn selbst von der „autonomen“ Szene den Unterstützern und Machern des extrem homophoben Bloomclubs das AZ als billiger Regressionsraum zur Verfügung gestellt wird und die szeneinternen Protestler mit Sachzwanggeblödele verhöhnt werden.

https://linksunten.indymedia.org/node/61840

]]>
by: Odobenus http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/06/01/stellungnahme-von-hannas-antifa/#comment-22 Fri, 08 Jun 2012 16:09:12 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/06/01/stellungnahme-von-hannas-antifa/#comment-22 Passenderweise spielen im AZ Wuppertal auch heute wieder einmal "Künstler bzw. Künstlergruppen" (u.a. Randal, MA1,ALL OFF, BLIK), die im homophoben Hassclub "Bloomclub" beheimatet sind. Es ist offensichtlich absolut kein Widerspruch für das AZ Leute spielen zu lassen, die den Bloomclub, der ebenso heute dem Mob mit Murder-Music unter dem Titel "Dance-Hall-University" einheizt und gegen den antihomophobe Linke demonstrieren, unterstützen bzw. ihn mittragen. Passenderweise spielen im AZ Wuppertal auch heute wieder einmal „Künstler bzw. Künstlergruppen“ (u.a. Randal, MA1,ALL OFF, BLIK), die im homophoben Hassclub „Bloomclub“ beheimatet sind.

Es ist offensichtlich absolut kein Widerspruch für das AZ Leute spielen zu lassen, die den Bloomclub, der ebenso heute dem Mob mit Murder-Music unter dem Titel „Dance-Hall-University“ einheizt und gegen den antihomophobe Linke demonstrieren, unterstützen bzw. ihn mittragen.

]]>
by: Martin http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/16/eine-weitere-stellungnahme/#comment-20 Thu, 24 May 2012 00:41:39 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/16/eine-weitere-stellungnahme/#comment-20 Der Täter konnte über ein Jahr hinweg im AZ antisemitische Hetze betreiben (von Antisemiten als Israelkritik bezeichnet), homophoben und frauenfeindlichen Müll von sich geben und junge Frauen sexuell belästigen. Jeder Versuch einzelner Antisexisten und Anti-Antisemiten ihn rauszuwerfen wurde systematisch sabotiert. Der Täter konnte über ein Jahr hinweg im AZ antisemitische Hetze betreiben (von Antisemiten als Israelkritik bezeichnet), homophoben und frauenfeindlichen Müll von sich geben und junge Frauen sexuell belästigen. Jeder Versuch einzelner Antisexisten und Anti-Antisemiten ihn rauszuwerfen wurde systematisch sabotiert.

]]>
by: Administrator http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/06/az-wuppertal-es-reicht-emanzipatorische-raeume-ermoeglichen/#comment-15 Sat, 19 May 2012 09:08:07 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/06/az-wuppertal-es-reicht-emanzipatorische-raeume-ermoeglichen/#comment-15 Deine inhaltliche Kritik an der Benutzung des Wortes "Opfer" teilen wir völlig - das scheint bei der Überarbeitung des Textes übersehen worden zu sein. Ansich haben wir den Begriff bewusst nicht benutzt. Auch bei den anderen Wörten wären sicherlich Anführungszeichen angebracht gewesen, aber dort ist sicherlich aus dem Text ersichtlich, dass wir die Begriffe nicht als die eigenen benutzen. Zur Schreibweise "Täter" haben wir uns bewusst entschieden und dies in der Fußnote inhaltlich erklärt. besten Dank für Deine solidarische Kritik die Verfasser*innen Deine inhaltliche Kritik an der Benutzung des Wortes „Opfer“ teilen wir völlig – das scheint bei der Überarbeitung des Textes übersehen worden zu sein. Ansich haben wir den Begriff bewusst nicht benutzt.
Auch bei den anderen Wörten wären sicherlich Anführungszeichen angebracht gewesen, aber dort ist sicherlich aus dem Text ersichtlich, dass wir die Begriffe nicht als die eigenen benutzen.

Zur Schreibweise „Täter“ haben wir uns bewusst entschieden und dies in der Fußnote inhaltlich erklärt.

besten Dank für Deine solidarische Kritik
die Verfasser*innen

]]>
by: Einzelperson mit Kritik an der durchaus berechtigten Kritik zum AZ http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/06/az-wuppertal-es-reicht-emanzipatorische-raeume-ermoeglichen/#comment-14 Fri, 18 May 2012 22:24:28 +0000 http://AntisexismusWuppertal.blogsport.de/2012/05/06/az-wuppertal-es-reicht-emanzipatorische-raeume-ermoeglichen/#comment-14 Liebe Verfasser*innen, ich bin mehr oder weniger im AZ Wuppertal aktiv. Ich finde jener, von euch verfasster, Text spricht wichtige Themen an und klärt potentielle Besucher*innen darüber auf, dass wenn mensch sich enscheidet eine Veranstaltung in diesem Zentrum, welches sich autonom schimpft, zu besuchen mensch keineswegs einen emanzipatorischen Freiraum bzw. Schutzraum mit antisexistischen Kontext vorfindet... Um euch jetzt nicht zu sehr für diesen, in weiten Teilen gelungenen, Text zu loben =) möchte ich euch jedoch meine Kritik ans Herzen legen. Da dieser Text klar den Anspruch erhebt antisexistisch und emanzipatorisch verfasst zu sein, hier meine Kritik: Ihr erwähnt einmal die Begrifflichkeit "Opfer" und dies ohne dabei Anführungszeichen zu verwenden. Ich hoffe euch ist klar warum mensch nicht von "Opfern", sondern Betroffenen spricht und dies bei Rezeptionen in jeder Hinsicht mit Anführungszeichen einzugrenzen ist (selbiges gilt für die im Text auftauchenden Schimpfwörter "Schwuchtel" und "Schlampe") Des Weiteren schreibt ihr am laufenden Band von "man..., man..., man...", was, wie ich finde, kein emanzipatorischer Ausdruck ist. Auch solltet ihr als Verfasser*innen stets darauf achten zu gendern, um den Aspruch des Textes gerecht zu werden. Weiterhin kritisiere ich, dass nur von "Tätern" die Rede ist. Auch wenn im AZ Wuppertal scheinbar keine (oder nicht überwiegend) Vorfälle bekannt sind, bei denen, sich nicht männlich definierende Menschen, Täter*innen waren, kann mensch sich dessen NIE!!! sicher sein. Nur weil Vorfälle nicht bekannt geworden sind, heißt es nicht, dass diese nicht stattgefunden haben. PS: dennoch beste Grüße und Danke für's Verfassen dieses bitter notwendigen Textes!!! Liebe Verfasser*innen,
ich bin mehr oder weniger im AZ Wuppertal aktiv. Ich finde jener, von euch verfasster, Text spricht wichtige Themen an und klärt potentielle Besucher*innen darüber auf, dass wenn mensch sich enscheidet eine Veranstaltung in diesem Zentrum, welches sich autonom schimpft, zu besuchen mensch keineswegs einen emanzipatorischen Freiraum bzw. Schutzraum mit antisexistischen Kontext vorfindet…
Um euch jetzt nicht zu sehr für diesen, in weiten Teilen gelungenen, Text zu loben =) möchte ich euch jedoch meine Kritik ans Herzen legen. Da dieser Text klar den Anspruch erhebt antisexistisch und emanzipatorisch verfasst zu sein, hier meine Kritik: Ihr erwähnt einmal die Begrifflichkeit „Opfer“ und dies ohne dabei Anführungszeichen zu verwenden. Ich hoffe euch ist klar warum mensch nicht von „Opfern“, sondern Betroffenen spricht und dies bei Rezeptionen in jeder Hinsicht mit Anführungszeichen einzugrenzen ist (selbiges gilt für die im Text auftauchenden Schimpfwörter „Schwuchtel“ und „Schlampe“) Des Weiteren schreibt ihr am laufenden Band von „man…, man…, man…“, was, wie ich finde, kein emanzipatorischer Ausdruck ist. Auch solltet ihr als Verfasser*innen stets darauf achten zu gendern, um den Aspruch des Textes gerecht zu werden. Weiterhin kritisiere ich, dass nur von „Tätern“ die Rede ist. Auch wenn im AZ Wuppertal scheinbar keine (oder nicht überwiegend) Vorfälle bekannt sind, bei denen, sich nicht männlich definierende Menschen, Täter*innen waren, kann mensch sich dessen NIE!!! sicher sein. Nur weil Vorfälle nicht bekannt geworden sind, heißt es nicht, dass diese nicht stattgefunden haben.

PS: dennoch beste Grüße und Danke für’s Verfassen dieses bitter notwendigen Textes!!!

]]>